Glück oder Gedenken?

Morgen geht sie nun zu Ende, die Themenwoche „Glück“, die in diesem unseren Lande von den öffentlich-rechtlichen TV- und Radiostationen so propagiert wurde.

An und für sich eine gar nicht mal so schlechte Idee – wenn wir nicht gerade in Deutschland die sogenannte „Stille Woche“ hätten.

Wir gedenken unserer Toten, gestorben in Kriegen aber auch einfach „nur normal“.

Passt das zusammen? Hätte man eine Woche des Glücks nicht zum Beispiel im Mai machen können? Dann, wenn immer alle von überschießenden Hormonen zu berichten wissen und glücklich sind?

Wenn die Standesämter Hochkonjunktur haben, weil alle im Mai heiraten wollen?

Warum jetzt? In der Zeit des Gedenkens und der Trauer. In der Zeit der Hektik der beginnenden Vorweihnachtszeit. Falscher Zeitpunkt, oder?

Und überhaupt, was ist eigentlich Glück? Gibt es eine Definition? Eine Liste mit Punkten zum Abhaken? Tabelle, Diagramm oder Maßeinheit? Nein, gibt es nicht.

Deshalb sei an dieser Stelle noch mal gefragt:

„Wozu waren sämtliche Beiträge in diversen Sendungen in dieser Woche gut?“

Doch wohl nur, um das Programm mal mit etwas anderem zu füllen, als den immer gleichen Wiederholungen.

Ich denke, das Geld dafür hätte man sparen könne – oder noch besser SPENDEN

Möglichkeiten hätte es sicher genug gegeben.

Oh du fröhliche Kaufrauschzeit!!!

Nachdenkliches!!!

 

Alle Jahre wieder süßer die Kassen nie klingeln.

Alles stürzt sich wieder in die Geschäfte, alle suchen angestrengt nach „irgendetwas“ als Geschenk für „irgendjemanden“.

Weihnachten kommt ja immer so plötzlich, so wie jedes Jahr.

Seit August stehen die ersten Süßigkeiten in den Regalen der Geschäfte, wer nicht spätestens im September den ersten Stollen gekauft hat gilt als rückständig, weil…. das muss man doch….später schmeckt das ja nicht mehr….*kopfschüttel*….ja ne is klar.

Was waren das noch für Zeiten, als Weihnachten noch im Dezember stattfand. *Seufz*

Die ersten Süßigkeiten gab es erst im November, geschmückt wurde auch nicht vor Totensonntag.

In der guten Stube stand noch ein echter Tannenbaum mit echten Kerzen. Und mit viiiiiiiel Lametta dran. Und wir brauchten auch keinen Wassereimer daneben zu stellen. Man hat eben aufgepasst.

Es gab noch Familie……und Kinder……und Gefühl.

Was ist daraus geworden?

Künstliche Tannenbäume….nicht mit mir….bis jetzt hab ich es geschafft, keinen zu haben. Entweder echt .…oder gar nicht!!! Punktum.

Kaufrausch? Nein, eigentlich nicht…..es lässt sich nicht immer alles vermeiden, aber…..!

Süßigkeiten? Ja gerne….seit November!

Weihnachtlieder? Gerne…aber nur „meine Mischung“!

Familie? Nicht wirklich, lieber Freunde…die hab ich mir ausgesucht!

Ich wollte ja dieses Jahr einfach nicht hingehen…..zu Weihnachten mein ich…..

Es wird sich  nicht ganz vermeiden lassen, soviel steht schon mal fest.

Aber ich werde versuchen die Zeit vorher nicht in Kaufhäusern zu verbringen.

Und an den Feiertagen alles mal ruhig angehen lassen, ohne Besuchsstress.

Versucht es doch auch einmal….

In diesem Sinne

Feliz Navidad……