Häppchen aus „Hochzeit zwischen Kamm und Schere“

„Süßer, ich möchte, dass wir denselben Nachnamen tragen. Entweder Wenzel oder John und nicht so ein Doppelgemoppeldurcheinanderdings.“

Grinsend schaut Nick zur Seite.

„Ein was bitte?“

„Ach Mensch, verarsch mich nicht ständig.“

Daniel fährt die Scheibe der Beifahrerseite hinunter und greift in die Mittelkonsole, um sich eine Zigarette aus Nicks Schachtel zu klauben.

„Typisch, sobald mein Kleiner sauer ist, raucht er. Und das auch noch im Auto. Also wenn du dir schon eine anmachst, dann bitte mir gleich mit.“

Somit nimmt Daniel eine zweite Zigarette heraus, zündet sie an und reicht sie dem Fahrer hinüber.

„Warum kann ich dir Blödmann eigentlich nie lange böse sein?“

Mit schelmischem Blick schaut Nick in den Rückspiegel.

„Weil ich ein Wenzel bin – nett und liebenswürdig.“

„Dass ich nicht lache. Ein Arsch bist du manchmal. Findest meinen Namen doof.“

hochzeit-zwischen-kamm-und-schere-mit-fotograf

Ebook und Taschenbuch sind exklusiv bei Amazon erhältlich.

Häppchen aus „Jacques – Erinnerungen eines Callboys“

Plötzlich springt er auf. Rasch durchwühlt er seine Schublade, in der er alle Erinnerungsstücke aufbewahrt. Er findet drei einzelne Bilder und schließlich einen kleinen Umschlag, der ziemlich zerknautscht und mitgenommen aussieht. Die Schrift darauf ist kaum noch lesbar und als er ihn öffnet, fällt ihm zuerst ein kleines, etwas undeutliches Foto in die Hände. Das einzige, das ihn und Paul zusammen ohne andere Personen zeigt. Aufgenommen bei einem Rummel an einem dieser komischen Automaten, bei denen man den Kopf durch eine Öffnung steckt, damit es später aussieht, als wäre man Arnold Schwarzenegger oder Cher. Sie hatten sich damals für Bonny und Clyde entschieden und sich dabei krumm und schiefgelacht. Zärtlich streicht Jacques über das zerknitterte Kleinod, das bereits etwas farblos scheint. Ein trauriges Lächeln begleitet diese Geste, bevor sein Blick den aufgeklappten Brief erreicht, der mindestens ebenso verknittert ist wie das Foto. Seine Traurigkeit verstärkt sich und während er zum ungezählten Mal die Zeilen überfliegt, die Paul ihm zu seinem sechzehnten Geburtstag geschrieben hatte, driften seine Gedanken immer wieder ab und ebenso wie damals erscheint vor seinem inneren Auge wie mit Flammenschrift geprägt das Wort:

WIESO?

jacques-mit-fotograf

Das Ebook ist auf allen bekannten Plattformen erhältlich, der Print ist bei den größeren  Online-Händlern gelistet und zudem über den Buchhandel bestellbar.

Gedicht aus „Zeilen der Erinnerung“

Der Sturm

 

Äste fliegen hin und her

Wie von Geisterhand gesteuert

Toben Fluten, ob der Wind

Wütend auf die Umwelt wär’

 

Schwarze Wolken am Himmel ziehen

Böse, drohend sehen sie aus

Novemberwetter, wie man sagt

Ist für viele schon ein Graus

 

Der alte Mann am Straßenrand

Der ist schon geflohen

Chaos herrscht im ganzen Land

Auch auf des Königs Thron

 

Manchmal ist’s schon wunderlich

Wie doch des Schicksals Lauf

Das Wetter ist veränderlich

Der Alte gab sich auf

zeilen-2

 

Das Buch ist exklusiv auf Amazon erhältlich.